News

20.10.2017 | Alter: 34 days

Offene & standardisierte Vernetzung

SPS IPC Drives: die Zukunft der Echtzeitkommunikation im Industrial IoT

Auf der diesjährigen SPS IPC Drives zeigt die Ethernet POWERLINK Standardization Group (EPSG) in Halle 2 auf Stand 458, wie die offenen und standardisierten Protokolle POWERLINK, openSAFETY und OPC UA TSN ineinander greifen, um State-of-the-art-Kommunikationsarchitekturen gemeinsam mit modernen Security- und Safety-Konzepten umzusetzen.

Durch die TSN-Erweiterung von Ethernet wird OPC UA deterministisch. In Kombination mit dem offenen Sicherheitsprotokoll openSAFETY sind die Voraussetzungen für sichere Linienautomation auf Fabrikebene geschaffen. Für das Zusammenführen von IT und OT liefert OPC UA semantische Beschreibungen von Informationsmodellen und Security-Mechanismen.

Auf der SPS IPC Drives zeigt die EPSG, wie eine vollständig schnittstellenfreie Kommunikation von der Sensor- bis zur ERP-Ebene und in die Cloud funktioniert. Basis hierfür ist die Companion Specification zwischen OPC UA und POWERLINK.

POWERLINK in Aktion

Zudem werden neue Produkte von EPSG-Mitgliedern mit IEEE-61158-POWERLINK-Schnittstelle am EPSG-Messestand präsentiert, unter anderem eine Managing-Node-Lösung von IBV für das QNX-Betriebssystem. Robodev zeigt, wie POWERLINK in das Open-Source-Robot-Operating-System (ROS) integriert wurde und welche Projekte sich damit umsetzen lassen. Des Weiteren ist eine interaktive Demozelle zu sehen, die das Zusammenspiel von ABB-Robotik und SPINNER-Infrastrukturkomponenten zeigt.




Auf der SPS IPC Drives zeigt die EPSG, wie mit POWERLINK und openSAFETY in Kombination mit OPC UA TSN eine offene Architektur für Echtzeitkommunikation im Industrial IoT aufgebaut werden kann.