Implementierung

Unabhängig von der verwendeten Prozessor-Architektur lässt sich POWERLINK entweder als reine Softwarelösung oder mit Hardwareunterstützung grundsätzlich in jeden standardkonformen Ethernet-Aufbau integrieren. Im Falle reiner Softwarelösungen wird POWERLINK direkt auf dem Applikationsprozessor integriert und verwendet als Busanbindung den Standard-Ethernetcontroller. Ist eine Hardwarebeschleunigung erforderlich, bieten zahlreiche Hersteller eine Vielzahl von Lösungen, die ohne proprietäre Technologie die Umsetzung für individuelle Zwecke ermöglicht.

100% offene Technologie

POWERLINK ist eine offene Technologie. Das heißt, dass die EPSG keine Lizenzgebühren für die Nutzung verrechnet. Somit haben Kunden stets die Möglichkeit, zwischen POWERLINK-Herstellern und –Dienstleistungsanbietern frei zu wählen und bekommen für jede Anwendung ein optimales Preis-/Leistungsverhältnis geboten. Unabhängig von Kriterien wie „Time-to-Market“ oder Preis, bietet diese offene Softwarelösung mit stabiler Spezifikation Anwendern eine größere Freiheit und weiter reichende Möglichkeiten für technische Optimierungen als andere Echtzeit-Ethernetsysteme.

openPOWERLINK

openPOWERLINK ist eine vollständige Protokoll-Implementierungslösung für Master- und Slave-Knoten. In ANSI-C programmiert, lässt sich diese Lösung leicht auf jedes Zielsystem portieren. Erhältlich ist openPOWERLINK aus dem Code-Vorrat von SourceForge unter der BSD-Lizenz, die es jedem kostenfrei gestattet, die Software zu verwenden, verbreiten, verändern und zu verbessern. Weiterhin ermöglicht die Lizenz den Entwicklern, die Software in ihre Produkte zu integrieren und den Quellcode ohne Offenlegung kundenspezifisch anzupassen. Detaillierte Anweisungen für die Herstellung und Inbetriebnahme eines Systems sind auf http://openpowerlink.sourceforge.net/  zu finden.