Contact

Tools

Layer

Transport- und Application-Layer

Die folgende Abbildung verdeutlicht, dass openSAFETY ausschließlich die High-Level anwendungsorientierten Schichten spezifiziert - die Grundvoraussetzung für das Black-Channel-Prinzip. Die in dieser Schicht implementierten Sicherheitsmechanismen ermöglichen die sicherheitsgerichtete Dekodierung und Kodierung von Nutzlastdaten für bestimmte sicherheitsrelevante Anwendungen. Der Einfachheit halber umfasst der blaue Bereich in der Mitte der Abbildung die Schichten zwei bis sechs, die transportorientiert über POWERLINK laufen. Die Wahl des Transportmittels, genauer gesagt eines bestimmten Datenübertragungsprotokolls, ist von untergeordneter Bedeutung.

 

 

Struktur eines openSAFETY-Frames

openSAFETY dupliziert die zu übertragenden Daten und verbindet die beiden resultierenden Subframes zu einem openSAFETY-Frame. Der openSAFETY-Frame besteht daher aus zwei Subframes mit identischem Payload-Inhalt.

Jeder Hilfsrahmen ist zur Sicherheit mit einer individuellen Prüfsumme versehen. Der Empfänger vergleicht den identischen Inhalt der beiden Subframes. Das spezielle Format von openSAFETY-Frames, das heißt die beiden Subframes mit ihren eigenen individuellen Prüfsummen, macht Masquerades extrem unwahrscheinlich und schließt eine fehlerhafte Verarbeitung einer maskierten Standardnachricht aus.