Contact

Tools

Das Multiplex-Verfahren

 

Das Multiplex-Verfahren optimiert die Nutzung der Bandbreite in der isochronen Phase. Da sich die Anforderungen an die Daten-Abfrageintervalle von Applikation zu Applikation unterscheiden, müssen nicht alle Controlled Nodes in jedem Zyklus abgefragt werden. Während beispielsweise viele Anwendungen der Antriebstechnik die Antriebe mit Information versorgen und Rückmeldungen in jedem Zyklus abfragen müssen, müssen Sensordaten für die Temperaturmessung lediglich in jedem dritten Zyklen abgefragt werden.

Mit dem Multiplex-Verfahren teilen sich Controlled Nodes mit Daten niedriger Priorität ein Zeitfenster innerhalb der isochronen Übertragungsphase. Sie wechseln sich ab, sodass ein Gerät den ersten, ein weiteres Gerät den zweiten und ein nächstes Gerät den dritten Zyklus (in jedem dritten Zyklus) zur Übertragung der jeweiligen Daten nutzt. Dazu vergibt und verwaltet der MN gemeinsam genutzte Zeitschlitze für diese Knoten-Gruppen.